Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Coronavirus: Weltweite Reisewarnung - das müssen Sie jetzt wissen

Flughafen kein Durchgang
Viele Länder haben einen Einreisestopp aufgrund des Coronavirus verhängt ∙ © iStock.com/narvikk

Covid-19 verbreitet sich weiterhin rasant – in Deutschland, Europa und weltweit. Die Bundesregierung hat eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen ausgesprochen – vorerst bis Ende April. Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht der Regelungen in wichtigen Urlaubsländern für Reisende aus Deutschland.

Weltweite Reisewarnung

Die Bundesregierung hat eine weltweite Reisewarnung* für nicht notwendige oder touristische Reisen ausgesprochen. Die Reisewarnung gilt vorerst bis Ende April 2020.

Bundesaußenminister Heiko Maas hat zudem ein Rückholprogramm* für tausende Deutsche gestartet, die wegen Reisebeschränkungen in der Corona-Krise im Ausland festsitzen.

Reisende sollten sich zunächst über die Reise- und Sicherheitshinweise* informieren, Kontakt zu ihrem Reiseveranstalter oder ihrer Fluggesellschaft aufnehmen und sich unbedingt in die Krisenvorsorgeliste Elefand* (Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland) eintragen.

Bei der Aufzählung der Einreiseverbote handelt es sich um eine Übersicht relevanter Reiseländer. Bitte erkundigen Sie sich vor jeder nicht aufschiebbaren Reise unbedingt beim Auswärtigen Amt*.

Das Bundesinnenministerium hat zudem eine ausführliche Liste mit Fragen und Antworten zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen* zusammengestellt.

Lage an den deutschen Grenzen

Hier erfahren Sie, welche konkreten Regeln und Einschränkungen an den Grenzen zu Deutschland für folgende Länder gelten:

  • Dänemark

  • Niederlande

  • Belgien

  • Luxemburg

  • Frankreich

  • Schweiz

  • Österreich

  • Tschechien

  • Polen

Corona-Pandemie: Einreiseverbote in Europa

  • Albanien
    Die Landgrenzen wurden für den Personenverkehr geschlossen, öffentliche Verkehrsverbindungen sind eingestellt, auch der Fährverkehr nach Italien und Griechenland. Die Benutzung von privaten Pkw ist derzeit untersagt.

  • Bosnien und Herzegowina
    Reisenden, die nicht die bosnisch-herzegowinische Staatsbürgerschaft besitzen, wird die Einreise verweigert.

  • Bulgarien
    Die Einreise nach Bulgarien ist für Personen aus besonders betroffenen Ländern, unter anderem Deutschland, verboten. Ausgenommen sind Personen mit ständigem, längerfristigem oder fortgesetzten Aufenthalt in Bulgarien sowie deren Familienangehörige.

  • Dänemark
    Dänemark hat seine Grenzen vorerst bis zum 13. April geschlossen. Einreisen sind ohne wichtigen Grund nicht mehr möglich. Die Durchreise, z.B. aus Norwegen oder Schweden kommend, ist laut den dänischen Behörden aber weiterhin gestattet. Ab sofort sind alle Fahrten mit Stena Line zwischen Dänemark und Norwegen ebenfalls bis zum 13. April abgesagt.

  • Estland
    Die Einreise nach Estland ist nur noch für estnische Staatsangehörige, Ausländer mit Aufenthaltsgenehmigung und EU-Bürger mit Wohnsitz in Estland gestattet. Auch Personen mit nahen Angehörigen in Estland können einreisen. Nach der Einreise muss sich jeder Reisende für zwei Wochen in Quarantäne begeben.

  • Finnland
    Die Einreise nach Finnland ist grundsätzlich nur noch finnischen Staatsbürgern und Personen mit Wohnsitz in Finnland gestattet. EU-Bürgern und Personen mit gültigem Aufenthaltstitel eines anderen EU-Landes ist die Durchreise durch Finnland weiterhin möglich, wenn es der "gesundheitliche Zustandes des Reisenden" zulässt.

  • Frankreich
    Personen aus Deutschland dürfen die Grenzen nach Frankreich nur noch überschreiten, wenn ein triftiger Grund vorliegt. Dies ist der Fall bei Berufspendlern, Warenverkehr, Personen mit festem Wohnsitz in Frankreich. Nach Informationen der französischen Grenzbehörden können Personen, die sich in einem anderen EU-Mitgliedsstaat (z.B. Spanien) befinden und in ihr Heimatland (z.B. Deutschland) zurückkehren wollen, durch Frankreich zurückreisen.

  • Griechenland
    Die Ein- bzw. Ausreise über jeglichen Land- bzw. Seeweg nach/aus Griechenland ist derzeit für deutsche Staatsangehörige (außer für Fahrzeugführer im Warenverkehr) nicht möglich. Dies gilt bis mindestens 6. April.

  • Italien
    Laut Auskunft der italienischen Botschaft in Berlin sind Einreisen nach Italien aus touristischen Gründen bis mindestens 13. April untersagt. Die Ein- und Ausreise aus beruflichen Gründen ist hingegen möglich. Ebenso die Rückkehr an einen Wohnort sowie die Ausreise in Richtung Deutschland. Für Personen, die aus dem Ausland einreisen, gilt eine Anzeigepflicht und eine Pflicht zur 14-tägigen Selbstisolation. Ausnahmen von der Quarantäne können aus beruflichen Gründen für die Dauer von 72 Stunden, ggf. verlängerbar um weitere 48 Stunden, geltend gemacht werden.

Kontaktverbot und Ausgangssperren in Deutschland

Nach dem Vorbild vieler anderer Länder wurden nun auch in Deutschland Kontaktverbote, Ausgangssperren, -beschränkungen oder Ansammlungsverbote ausgesprochen.

Hier finden Sie eine Übersicht der Ausgangssperren und Kontaktverbote in Deutschland.

  • Kroatien
    Einreisen dürfen nur noch kroatische Staatsbürger und Angehörige bestimmter Berufsgruppen. Sofern eine Einreise gestattet ist, unterliegen Personen einer 14-tägigen häuslichen Quarantänepflicht.

  • Lettland
    Die lettische Regierung hat im Rahmen des nationalen Notstands den internationalen Personenverkehr zunächst bis zum 14. April eingestellt. Das beinhaltet den Luft-, Schienen-, See- und Straßenverkehr.

  • Litauen
    Für Ausländer ist die Einreise nach Litauen bis vorerst 13. April verboten. Die direkte Durchreise für ausländische Staatsbürger durch Litauen zu ihrem Wohnort ist weiterhin möglich ("humanitärer Korridor"), allerdings erfolgt der Transport in Konvois. Es muss am Grenzübergang mit mehreren Stunden Wartezeit zur Konvoibildung gerechnet werden.

  • Luxemburg
    Personen aus Deutschland dürfen die Grenzen nach Luxemburg nur noch überschreiten, wenn ein triftiger Grund vorliegt. Dies ist der Fall bei Berufspendlern, Warenverkehr, Personen mit festem Wohnsitz in Luxemburg. Die Kontrollen führt die deutsche Bundespolizei durch. Grenzübertritte sind nur noch an bestimmten Übergängen möglich, hierzu gibt es eine Übersicht des Bundesinnenministeriums*.

  • Malta
    Alle Flug-, Fähr- und Schiffsverbindungen nach Malta sind eingestellt. Gestrandete Urlauber können zur Ausreise aber Sonderflüge über das "Lifeline"-Programm der maltesischen Regierung nutzen.

  • Montenegro
    Der internationale Personenverkehr von und nach Montenegro (Flug, Bahn, Bus) ist derzeit ausgesetzt, alle Grenzen für den Personenverkehr sind geschlossen. Aufgrund aktueller Entwicklungen kann es auch kurzfristig zu situationsbedingten Änderungen der Maßnahmen der montenegrinischen Behörden kommen, teilweise ohne jede Vorankündigung.

  • Niederlande
    Einreiseverbot für alle Nicht-EU-Bürger seit 19. März für vorerst 30 Tage.

  • Nordmazedonien
    Allen aus Deutschland (und anderen Ländern mit erhöhtem Infektionsrisiko) eintreffenden Reisenden, die nicht die mazedonische Staatsangehörigkeit und keinen gültigen mazedonischen Aufenthaltstitel besitzen, wird die Einreise verweigert. Sämtliche Grenzübergänge und der Flughafen Skopje sind geschlossen.

  • Norwegen
    Die Einreise für ausländische Staatsangehörige ist nur noch dann möglich, wenn sie einen dauerhaften Wohnsitz in Norwegen bzw. eine norwegische Aufenthaltserlaubnis haben oder Angehörige eines EWR-Staates sind und in Norwegen arbeiten. Einreisende müssen sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Einreisende mit Symptomen kommen in Isolation und müssen die Quarantänezeit dort abwarten. Dabei können zusätzliche Kosten entstehen. Die größeren Flughäfen bleiben bis auf Weiteres offen; eine Ausreise per Flugzeug ist grundsätzlich möglich, sofern die internationalen Flüge auch tatsächlich stattfinden. Die Reedereien Colorline und Fjordline bieten noch einzelne Fährverbindungen nach Dänemark an. Auch die Ausreise nach Deutschland auf dem Landweg über Schweden (Transit) ist möglich.

  • Österreich
    Österreich kontrolliert die Grenze zu Deutschland. Grenzüberschreitender Warenverkehr sowie Berufspendlerverkehr (Nachweis ist mitzuführen) bleiben gewährleistet. Reisende ohne triftigen Reisegrund dürfen nicht mehr aus Deutschland ein- und ausreisen. Einreisen dürfen nur noch Personen, die ein ärztliches Zeugnis vorlegen und nachweisen können, dass sie nicht mit Sars-CoV-2 infiziert sind. Die Durchreise durch Österreich bleibt ohne Zwischenstopp erlaubt. Kleinere Grenzübergänge sind geschlossen.

  • Polen
    Polen hat seine Grenzen für Ausländer geschlossen. Alle internationalen Flug- und Zugverbindungen wurden ausgesetzt. Zahlreiche Übergänge von Deutschland nach Polen wurden geschlossen. Polnische Staatsbürger und Personen mit Aufenthaltstitel können mit dem Auto aus dem Ausland zurückkehren, müssen dann aber in 14-tägige Quarantäne. Das gilt auch für Berufspendler.

  • Portugal
    Für Einreisende in die Regionen "Nord" und Algarve gilt eine 14-tägige Quarantäne ebenso wie bei Flügen nach Madeira oder auf die Azoren. Die Grenzübergangsstellen zwischen Portugal und Spanien wurden auf neun reduziert. Aktuell ist der Grenzüberschritt für Tourismus- und Freizeitaktivitäten nicht gestattet. Dies gilt auch für Reisebusse und Zugverbindungen. Die portugiesischen Flughäfen sind nicht geschlossen, es gelten jedoch strikte Zutrittsregeln (Boardingkarte, gültiges Ticket für tatsächlich angesetzte Flüge). Ein Großteil des Flugverkehrs ist eingestellt. Die portugiesische Airline TAP will jedoch bis 19. April zweimal wöchentlich die Verbindung Frankfurt/Main-Lissabon anbieten.

  • Rumänien
    Für Deutsche besteht ein grundsätzliches Einreiseverbot. Ausnahmen gibt es für Personen mit Aufenthaltstitel in Rumänien sowie für Familienangehörige von rumänischen Staatsbürgern. Alle Einreisenden müssen sich für 14 Tage in häusliche Selbstisolation begeben.

  • Russland
    Einreisen zu privaten Zwecken sind nicht gestattet. Alle Grenzen sind auf unbestimmte Zeit geschlossen. Fast alle Flugverbindungen ins Ausland sind wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt.

  • Schweiz
    Personen aus Deutschland dürfen die Grenzen in die Schweiz nur noch überschreiten, wenn ein triftiger Grund vorliegt. Dies ist der Fall bei Berufspendlern, Warenverkehr, Personen mit festem Wohnsitz in der Schweiz. Die Kontrollen führt die deutsche Bundespolizei durch. Die direkte Durchreise durch die Schweiz zum Erreichen des Wohnortes ist weiterhin möglich, muss aber nachgewiesen werden.

  • Serbien
    Die Grenzen sind für den normalen Verkehr geschlossen. Die Einreise nach Serbien ist nur noch für serbische Staatsangehörige und Ausländer mit serbischer Aufenthaltsgenehmigung gestattet. Aus humanitären Gründen kann von den serbischen Behörden in Ausnahmefällen eine Einreise gestattet werden.

  • Slowakei
    Einreiseverbot für alle Menschen, die keinen festen Wohnsitz in der Slowakei haben. Rückkehrer aus dem Ausland sind zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet. Die internationalen Flughäfen des Landes (Bratislava, Kosice, Poprad) sind geschlossen. Internationale Bus- und Zugverbindungen wurden eingestellt. Auch Transitreisen sind nicht möglich.

  • Slowenien
    Deutsche ohne Wohnsitz in Slowenien, die aus Österreich oder Italien einreisen wollen, müssen an der Grenze ein Sars-CoV-2-Negativzertifikat (Covid-19) in slowenischer, italienischer oder englischer Sprache vorweisen, das nicht älter als vier Tage sein darf. Die Einreise aus Italien ist nur noch an einzelnen Grenzübergängen möglich. Der Flugverkehr ist eingestellt.

  • Spanien
    In Spanien gilt vorerst bis zum 11. April der Alarmzustand. Dies ist mit einer Reihe von Maßnahmen verbunden, einschließlich bedeutender Einschränkungen der Bewegungsfreiheit im gesamten Land. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch Straßen gesperrt werden. Es wurden Grenzkontrollen eingeführt, die das Passieren der spanischen Grenzen nur spanischen Staatsbürgern, Personen, die in Spanien ihren Wohnsitz haben, und Diplomaten erlaubt, außer in Fällen höherer Gewalt oder einer Notlage (darunter fällt auch der Transit von EU-Bürgern in ihr Heimatland).

  • Tschechien
    Generelles Einreiseverbot für alle Ausländer ohne festen Wohnsitz in Tschechien. Davon sind auch Berufspendler betroffen.

  • Türkei
    Die türkischen Behörden haben ein Einreiseverbot für mehrere von Covid-19 betroffenen Staaten, unter anderem Deutschland, erlassen. Der internationale Flugverkehr ist bis zum 1. Mai eingestellt.

  • Ukraine
    Die Grenzen sind für alle einreisenden Personen bis mindestens 24. April geschlossen. Ausgenommen sind nur Ukrainer und ihre Familienangehörige und Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis für die Ukraine.

  • Ungarn
    Die Einreise ist nur für ungarische Staatsbürger sowie Bürger aus dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) mit ungarischer Aufenthaltserlaubnis und Wohnsitz in Ungarn möglich. Bei der Einreise ist die Aufenthaltserlaubnis vom Typ „ÁLLANDÓ TARTÓZKODÁSI KÁRTYA“ vorzulegen. Transitreisen auf dem Landweg durch Ungarn sind nicht möglich. Unabhängig vom Vorliegen bestimmter Symptome sind alle Einreisenden dazu verpflichtet, sich in eine 14-tägige häusliche Quarantäne zu begeben. Bei Verdachtsfällen wird eine 14-tägige Aufnahme in einer Quarantäneeinrichtung verordnet.

  • Zypern
    Es gilt eine Einreisesperre in die Republik Zypern. Nur wenige Personengruppen sind davon ausgenommen: Welche es konkret betrifft, kann bei der Auslandsvertretung erfragt werden. Für einen Zeitraum von 14 Tagen (beginnend am 21. März) gibt es ein Landeverbot für kommerzielle Flüge nach Larnaka und Paphos für Flüge aus 28 Staaten darunter Deutschland. Einreisesperren gibt es ebenfalls in den nicht unter der Kontrolle der Regierung der Republik Zypern stehenden Nordteil der Insel ("Türkische Republik Nordzypern").

Mit dem Auto zurück nach Deutschland

Hier finden Sie eine Übersicht, wie sie aus folgenden Ländern mit dem Auto zurück nach Deutschland kommen:

  • Italien

  • Spanien

  • Portugal

  • Frankreich

  • Kroatien

  • Griechenland

  • Marokko

Einreise-Beschränkungen wegen Covid-19 weltweit

  • Ägypten
    Alle Flughäfen des Landes sind geschlossen.

  • Argentinien
    Der Flugverkehr von und nach Europa ist ausgesetzt. Die argentinische Regierung hat eine verpflichtende 14-tägige Quarantäne für Reisende aus Deutschland und anderen betroffenen Staaten eingeführt.

  • Australien
    Ausländische Reisende ohne gültigen Aufenthaltstitel in Australien dürfen generell nicht mehr einreisen. Personen mit Aufenthaltstitel müssen in eine 14-tägige Quarantäne ("self-isolation").

  • Bahamas
    Einreisesperre für alle Reisenden aus Europa.

  • Barbados
    Einreisende unter anderem aus Europa müssen für 14 Tage in Quarantäne.

  • Botswana
    Einreiseverbot für unbestimmte Zeit.

  • Bhutan
    Generelle Einreisesperre auf unbestimmte Zeit.

  • Bolivien
    Die Grenzen sind geschlossen und der internationale Flugverkehr ist eingestellt.

  • Brasilien
    Generelles Einreiseverbot seit 23. März für zunächst 30 Tage. Ausnahmen gelten für EU-Bürger, die über einen festen Aufenthaltstitel in Brasilien verfügen.

  • Chile
    Die Luft-, See- und Landgrenzen sind für die Einreise von Ausländern geschlossen.

  • China
    Einreisesperre für alle Ausländer.

  • Costa Rica
    Einreisesperre für Touristen bis mindestens 12. April.

  • Dominikanische Republik
    Die Dominikanische Republik hat den regulären Flugverkehr ins Ausland ausgesetzt und ihre Grenzen für die Einreise von Ausländern geschlossen.

  • Ecuador
    Der internationale Flugverkehr nach Ecuador ist eingestellt.

  • El Salvador
    Einreisesperre für Ausländer. Passagierflüge bleiben bis mindestens 19. April am Boden.

  • Gambia
    Der Luftraum ist seit 24. März weitestgehend geschlossen. Einreisende, für die Ausnahmen gelten, müssen in 14-tägige Quarantäne.

  • Ghana
    Die Einreise aus Deutschland ist untersagt. Die Land-, See- und Luftgrenzen sind bis bis auf Weiteres für den Personenverkehr geschlossen.

  • Guatemala
    Für deutsche Staatsangehörige besteht zurzeit eine Einreisesperre. Alle Land-, See- und Luftgrenzen sind für den Personenverkehr bis auf Weiteres geschlossen.

  • Honduras
    Momentan sind keine Ein- oder Ausreisen möglich, weder auf dem Luft- oder Land- noch auf dem Seeweg.

  • Hongkong
    Seit 25. März ist die Einreise nach Hongkong für Personen ohne Aufenthaltsberechtigung sowie ein Transit am internationalen Flughafen Hongkong für zunächst 14 Tagen nicht mehr möglich.

  • Indien
    Indien hat alle Touristenvisa bis zum 15. April wegen des Coronavirus für ungültig erklärt. Am 23. März wurden alle kommerziellen Flugverbindungen von und nach Indien eingestellt.

  • Indonesien
    Einreise- und Transitverbot für alle Ausländer.

  • Israel
    Generelles Einreiseverbot. Ausnahmeregelungen nur für ausländische Reisende, die einen Lebensmittelpunkt in Israel nachweisen können.

  • Jamaika
    Der karibische Inselstaat hat seinen Einreisestopp aufgrund des Coronavirus auf Reisende aus Deutschland ausgeweitet.

  • Japan
    Für Reisende aus Deutschland und den meisten europäischen Ländern besteht bis auf Weiteres ein Einreiseverbot.

  • Jordanien
    Einreisesperre für Reisende aus Deutschland. Der Internationale Flugverkehr ist bis auf Weiteres eingestellt.

  • Kambodscha
    Bis Mitte April gilt eine Einreisesperre für alle ausländischen Reisenden, die aus Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien kommen.

  • Kanada
    Grundsätzlich wird nur noch kanadischen Staatsangehörigen die Einreise nach Kanada gewährt sowie Personen mit permanentem Aufenthaltsstatus.

  • Kap Verde
    Der internationale Flugverkehr zu den Kapverdischen Inseln wurde eingestellt.

  • Katar
    Der internationale Flughafen von Doha wurde am 16. März für Einreisen bis auf Weiteres gesperrt.

  • Kenia
    Die Einreise nach Kenia ist seit dem 18. März für voraussichtlich 30 Tage untersagt. Alle Flughäfen wurden geschlossen.

  • Kolumbien
    Generelles Einreiseverbot. Maßnahme gilt zunächst bis 30. Mai.

  • Kuba
    Es dürfen keine Touristen mehr nach Kuba einreisen. Der internationale Flugverkehr ist eingestellt.

  • Madagaskar
    Alle Flüge wurden ab 20. März für 30 Tage ausgesetzt.

  • Malaysia
    Die Einreise ist nicht mehr möglich.

  • Malediven
    Die Visavergabe (Visa on arrival) wurde bis auf Weiteres ausgesetzt. Damit ist die Einreise auf die Malediven faktisch nicht mehr möglich.

  • Marokko
    Marokko hat alle Flugverbindungen nach Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal und in die Benelux-Länder gestoppt. Rückreisemöglichkeiten nach Deutschland sind nur noch sehr eingeschränkt vorhanden.

  • Mauretanien
    14-tägige Quarantäne für alle Einreisenden aus Infektionsgebieten, darunter Deutschland. Alle mauretanischen Flughäfen und die Landgrenzen sind geschlossen.

  • Mauritius
    Einreisesperre für deutsche Reisende und Reisende anderer Risikoländer.

  • Mexiko
    Bislang keine formellen Einreisebeschränkungen. Die Zahl der Flugverbindungen nach Europa ist aber stark reduziert.

  • Mosambik
    Seit dem 23. März für zunächst 30 Tage werden für Mosambik keine Einreisevisa mehr ausgestellt. Die bis dato ausgestellten Visa verlieren ihre Gültigkeit. Deutsche, die zuvor eingereist sind, müssen sich in eine 14-tägige Pflichtquarantäne begeben.

  • Myanmar
    Die Ein- und Ausreise ist nur über die internationalen Flughäfen Rangun (Yangon), Mandalay und Nay Pyi Taw gestattet. Reisende aus Deutschland müssen sich bei Ankunft für 14 Tage in staatliche Quarantäne begeben. Zusätzlich müssen sie ein medizinisches Gutachten einer staatlich anerkannten Institution vorlegen, aus dem hervorgeht, dass unmittelbar vor Abflug keine Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung (frei von Fieber und Husten und Kurzatmigkeit) vorlagen.

  • Namibia
    Sämtliche Flüge von Deutschland nach Namibia sind bis Mitte April eingestellt. Es gilt ein Einreiseverbot für Staatsangehörige aller Länder weltweit.

Themenspezial Coronavirus

Alle Infos zu Ausgangssperren und Einschränkungen, Reisewarnungen, zum Reiserecht, wie Sie mit dem Auto zurück nach Deutschland kommen und wie sich die aktuelle Lage in Europa und weltweit entwickelt.

Plus: So unterstützt der ADAC seine Mitglieder auch in der Corona-Krise.

Alle Artikel zum Thema

  • Nepal
    Urlauber aus Deutschland erhalten kein Visum mehr direkt bei der Einreise. Das Visum muss nun vorab bei den diplomatischen Vertretungen beantragt werden. Dem Antrag ist eine ärztliche Bescheinigung über einen negativen Covid-19-Test (PCR-Zertifikat, max. sieben Tage alt) beizulegen. Nach der Einreise 14-tägige Selbstquarantäne.

  • Neuseeland
    Ausländische Reisende ohne gültigen Aufenthaltstitel dürfen generell nicht mehr nach Neuseeland einreisen. Personen mit Aufenthaltstitel müssen in eine 14-tägige Quarantäne ("self-isolation").

  • Oman
    Einreiseverbot für alle Ausländer.

  • Panama
    Panama hat am 22. März seinen internationalen, kommerziellen Flugverkehr zunächst für 30 Tage vollständig eingestellt.

  • Peru
    Die Grenzen des Landes sind geschlossen und der internationale Transport von Passagieren auf dem Land-, Luft-, See- und Flussweg bis auf Weiteres ausgesetzt. Es ist nicht mehr möglich, nach Peru ein- oder aus dem Land auszureisen.

  • Philippinen
    Generelles Einreiseverbot. Betroffen sind auch Transitpassagiere.

  • Saudi-Arabien
    Das Land setzt vorerst alle internationalen Flüge aus. Ein- und Ausreise von und nach Saudi-Arabien ist damit gegenwärtig nicht möglich.

  • St. Lucia
    Bis mindestens 5. April gilt eine Einreisesperre für alle Reisenden.

  • São Tomé und Principe
    Einreiseverbot für alle ausländischen Staatsangehörigen seit 19. März für zunächst 15 Tage.

  • Seychellen
    Die Einreise von Reisenden aus Europa ist bis auf Weiteres ausgesetzt.

  • Singapur
    Alle Besuchsreisen nach und der Transit durch Singapur sind untersagt. Damit entfällt Singapur als Transitflughafen.

  • Sri Lanka
    Die Einreise aus Deutschland ist bis auf Weiteres untersagt.

  • Südafrika
    Generelles Einreiseverbot. Bereits erteilte Visa werden widerrufen.

  • Süd-Korea
    Ab dem 1. April sind alle Einreisenden verpflichtet, sich direkt in eine 14-tägige häusliche Quarantäne zu begeben. Falls kein Wohnsitz vorhanden ist, wird ein kostenpflichtiger Quarantäneort (ca. 75 €/Tag) zur Verfügung gestellt.

  • Taiwan
    Die Einreise aus Deutschland ist nur noch Personen mit einer Aufenthaltsgenehmigung gestattet. Diese müssen dann in eine 14-tägige Quarantäne. Laut Berichten sind auch Transitflüge nicht mehr möglich (keine Bestätigung durch das Auswärtige Amt).

  • Tansania
    Unabhängig von Herkunftsland und Staatsangehörigkeit ist eine 14-tägige Quarantäne nach Einreise verpflichtend. Die Behörden legen bei Einreise fest, in welchem Hotel die Quarantäne zu erfolgen hat. Die Kosten gehen zu Lasten der Reisenden.

  • Thailand
    Die Einreise auf dem Luft-, Land- und Seeweg ist für ausländische Reisende mit wenigen Ausnahmen untersagt. Seit 1. April gilt dies auch für Transitreisende.

  • Tunesien
    Aus Deutschland einreisende Personen müssen sich für 14 Tage in Quarantäne am geplanten Aufenthaltsort (in der Regel Wohnung oder Hotel) begeben und dürfen das Land vor Ablauf dieser Frist auch nicht verlassen. Der komplette Flugverkehr ist eingestellt.

  • Uruguay
    Der Flugverkehr von und nach Uruguay ist bis auf Weiteres eingestellt.

  • USA
    Einreiseverbot für Personen, die sich innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen vor der Einreise in die USA in Deutschland oder einem anderen Land des Schengenraums bzw. aufgehalten haben.

    Ausnahme: Das Einreiseverbot gilt nicht für US-Staatsbürger, Personen, die einen ständigen legalen Aufenthalt in den USA haben, oder Ehegatten, Elternteil, Kind oder Geschwister unter 21 Jahren eines US-Staatsbürgers oder einer Person mit ständigem legalen Aufenthalt in den USA. Aktuell stellen die USA praktisch keine Visa mehr aus.

  • Venezuela
    Der internationale Flugverkehr ist zunächst bis Mitte April eingestellt.

  • Vereinigte Arabische Emirate
    Die Einreise in die Vereinigten Arabischen Emiraten ist für Deutsche bis auf Weiteres grundsätzlich nicht möglich. Internationale Flugverbindungen sind bis mindestens 7. April eingestellt.

  • Vietnam
    Für Reisende aus Deutschland wurde die Visafreiheit vorübergehend ausgesetzt. Seit 15. März gilt eine vorübergehende Einreisesperre (auch Transit) für alle ausländischen Reisenden, die aus Schengenstaaten (also auch aus Deutschland) und Großbritannien kommen bzw. die sich 14 Tage vor Einreise dort aufgehalten haben. Diese Einreisesperre gilt zunächst für 30 Tage.

    Diese Regelung gilt auch für deutsche Staatsangehörige mit vietnamesischer Abstammung. Deutsche mit einem Arbeitsvisum für Vietnam und deren Familienangehörige müssen sich bei Einreise einer gesundheitlichen Untersuchung und ggf. einer Quarantäne unterziehen. Unbedingt vor Abreise Infos bei den vietnamesischen Vertretungen in Deutschland nachfragen.

Quellen: Auswärtiges Amt, dpa, Stand: 3. April 2020

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.