Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Wandern in Corona-Zeiten: Was in den Bergen gilt

Mann beim Wandern in Berchtesgarden
In die Berge, aber bitte mit Abstand: Wandern in Corona-Zeiten ∙ © iStock.com/DieterMeyrl

Mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Deutschland haben auch Wanderer in den Bergen wieder mehr Freiheiten. Die aktuelle Situation in den beliebtesten Wanderregionen und die wichtigsten Tipps.

Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel im Rucksack, keine Küsschen oder Umarmungen mehr am Gipfel: Der Deutsche Alpenverein (DAV) hält Bergtouren wieder für vertretbar, empfiehlt aber einige Verhaltensregeln, um die Ansteckung mit Sars-CoV-2 zu vermeiden.

Wandern mit Abstand und möglichst kleinem Risiko

  • Abstand halten: Einen Mund-Nasen-Schutz verwenden, wenn in Ausnahmefällen der Mindestabstand von 1,5 Metern unterschritten werden muss. Bestimmte Bergsportaktivitäten (z. B. Mountainbike) können auch größere Abstände erfordern. Keine lange Rast am Gipfel, wenn noch andere raufwollen.

  • Zurückhaltung bei der Tourenplanung: Bergwanderer nehmen sich am besten nicht zu lange oder schwierige Touren vor, auf denen sie Probleme bekommen oder in Not geraten könnten. So lassen sich Unfälle im Gebirge vermeiden.

  • "Neue Wege" beschreiten: Stark besuchte Gegenden und Touren meiden. Landesgrenzen dürfen momentan noch nicht überschritten werden.

  • Kein Risiko bei der Anreise: Bei Fahrgemeinschaften und Gruppengrößen müssen die Regeln der Behörden eingehalten werden.

  • Mehr Verpflegung einkalkulieren: Da viele Hütten erst nach und nach wieder öffnen, müssen Wanderer ihre Brotzeit und ausreichend Getränke selbst mitbringen. Nur vereinzelt gibt es etwas zum Essen und Trinken an Almen und Hütten.

Nach Corona: Hütten und Almen öffnen allmählich

Die Berghütten des DAV in den Alpen öffnen schrittweise, zunächst gibt es Bewirtungen im Außenbereich (seit 18. Mai). Übernachtungen könnten Ende Mai wieder möglich sein. Die Öffnung der Hütten und Almen in den Alpen hängt aber nicht nur von Corona-Bestimmungen, sondern auch von den Witterungsbedingungen ab. Mehr Infos unter dem Punkt "Alpen". Die Wanderregionen werden schrittweise ergänzt.

Alpen, Allgäu, Harz und Co.: Was wo für Wanderer gilt

Allgäu

Schrittweise Öffnung von Hotels, Restaurants und Freizeiteinrichtungen. Die Gastronomie darf im Außenbereich, wie etwa in Biergärten oder auf Almen, öffnen, ab 25. Mai dürfen Restaurants auch im Innenbereich bewirten.

Am 30. Mai, zum Pfingstwochenende, ist vorgesehen, dass Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und Hütten wieder ihren Betrieb aufnehmen. Mit der Öffnung verbunden sind strenge Hygieneauflagen. Ab 30. Mai sind die Bergbahnen wieder in Betrieb.

Allgäu*

Alpen

Wanderungen und Bergsport sind in den bayerischen Alpen wieder möglich, es dürfen jedoch keine Grenzübertritte stattfinden.

Hotels und andere Übernachtungsbetriebe dürfen nach der vom bayerischen Kabinett beschlossenen weitreichenden Lockerung im Freistaat ab dem 30. Mai wieder öffnen. Dann könnten auch Übernachtungen auf Berghütten wieder möglich sein. Zunächst startet der Deutsche Alpenverein (DAV) gemäß den Regeln für die Gastronomie den Betrieb an Hütten in Bayern wieder, vorerst mit Bewirtung im Außenbereich, ab 25. Mai auch in den Gaststuben. Ob und wann eine Hütte tatsächlich öffnet, hänge aber neben Corona-Verordnungen von weiteren Faktoren ab, etwa von der Größe des Außenbereichs sowie dem Wetter, so der DAV.

Die Lage an den Bergbahnen der bayerischen Alpen ist unklar. Bislang dürfen etwa die Anlagen an der Zugspitze, am Wendelstein oder im Alpenplus-Verbund (Spitzing, Sudelfeld, Brauneck-Wegscheid, Wallberg) noch nicht öffnen. Möglicherweise geschieht dies Ende Mai.

Wendelsteinbahn*

Spitzing, Sudelfeld, Brauneck-Wegscheid, Wallberg*

Zugspitzregion*

Bayerischer Wald

Der Saisonstart der Bergbahn am Großen Arber ist für Pfingsten geplant. Wandern ist schon jetzt erlaubt, Grenzübertritte nach Tschechien allerdings nicht.

Großer Arber*

Im Nationalpark Bayerischer Wald können alle Wanderwege genutzt werden. Hier öffnet die Racheldiensthütte, vorerst aber nur bei schönem Wetter. Die zweite Nationalparkhütte, das Waldschmidthaus, bleibt zunächst geschlossen.

Nationalpark Bayerischer Wald*

Harz

Da das Wandern unter die Länderbestimmungen fällt, gelten hier unterschiedliche Regelungen der drei Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, in denen der Harz liegt. Aktuelle Informationen gibt es hier: https://www.harzinfo.de/coronavirus.html

Die Harzer Schmalspurbahn ist wieder in Betrieb.

Schmalspurbahn*

Schwäbische Alb

Übernachtungen in Ferienwohnungen, auf Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen sind wieder möglich. Ab 29. Mai haben auch Hotels und Jugendherbergen wieder offen. Auch die Gastronomie startet schrittweise im Außen- und Innenbereich.

Die 70 zertifizierten Rundwanderwege sind insbesondere am Wochenende und während der Schulferien in Baden-Württemberg sehr beliebt. Urlaubsgäste sollten diese besser unter der Woche in Angriff nehmen. Die Fernwanderwege sind lang genug für alle Wanderfans.

Schwäbische Alb*

Die schönsten Wanderungen in Deutschland

Hier geht's zu einer Auswahl der schönsten Wanderwege von Niedersachsen bis Bayern und von der Pfalz bis zum Erzgebirge – für Einsteiger und Fortgeschrittene, für Familien und Individual-Wanderer.

Coronavirus: So ist die aktuelle Lage in Deutschland und Europa

Mit Material von dpa

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.