Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Corona und Bahn: Tickets, Kulanz- und Hygieneregeln

Frau steht mit Mundschutz zur Corona-Zeit am Bahnsteig vor Zug der Deutschen Bahn
Bei der Deutschen Bahn gelten wegen des Coronavirus viele neue Regeln ∙ © imago images/Michael Weber

Hygiene, Fahrkartenkontrolle, abgelaufene Tickets, Bordgastronomie: So geht die Deutsche Bahn mit den Corona-Einschränkungen um.

  • Für nicht genutzte bzw. nutzbare Tickets gelten Kulanzregeln

  • Ticketkontrolle erfolgt kontaktlos

  • Hygienemaßnahmen in Zügen und Bahnhöfen wurden verstärkt

Wie in allen Bereichen des öffentlichen Lebens gelten auch bei der Deutschen Bahn die vom Robert-Koch-Institut ausgegebenen Hygieneregeln in Bus und Bahn, darunter Mindestabstand wahren, regelmäßiges Händewaschen und in die Armbeuge niesen oder husten.

Darüber hinaus ist in allen Fern- und Regionalzügen das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes vorgeschrieben. Davon ausgenommen sind lediglich Kinder unter sechs Jahren und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können. Atemschutzmaske vergessen? In den Bordbistros der Fernzüge kann man für 1,50 Euro eine kaufen.

Reiseauskunft und Ticketkauf

Informationen zu Verbindungen, Einschränkungen und Fahrplananpassungen im Regional- oder Fernverkehr sowie Bus- und Bahntickets oder die BahnCard erhält man kontaktlos über das Online-Angebot der Deutschen Bahn* oder mithilfe der App "DB Navigator". Dort kann man auch alle aktuellen Meldungen nachlesen.

Wer den persönlichen Kontakt mit einem DB-Mitarbeiter vorzieht und/oder spezielle Fragen hat, kann sich an eins der 78 DB-Reisezentren wenden, die bundesweit geöffnet haben. Plexiglasscheiben an den Schaltern schützen vor Tröpfcheninfektion, in den Warteschlangen gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern.

Ticketkontrolle in der Bahn in Corona-Zeiten

Im Zug erfolgt die Kontrolle des Tickets sowohl im Nah- als auch im Fernverkehr kontaktlos. Das bedeutet: nur auf Sicht. Wer im ICE reist und die App DB Navigator auf sein Handy geladen hat, spart sich mit der Funktion des Komfort Check-in die Kontrolle.

Hat das Bordrestaurant geöffnet?

Zum Schutz von Reisenden und Personal wurde die Bordgastronomie in den ICE- und IC-Zügen sowohl an den individuellen Sitzplätzen als auch im Restaurant vorübergehend eingestellt – die Sitzplätze dort stehen jedoch weiterhin zur Verfügung.

In den Bordbistros werden Getränke und Speisen in Einwegverpackungen zum Mitnehmen angeboten. Hier ist kontaktlose Bezahlung mit Karte erwünscht. Die DB-Lounges in den Bahnhöfen sind vorübergehend geschlossen.

Wegen Corona: Mehr Hygiene in den Zügen

Um die Ansteckungsgefahr in Zügen und Bahnhöfen so gering wie möglich zu halten, hat die Deutsche Bahn die Zahl der Reinigungskräfte aufgestockt. Wie die Fahrgäste tragen sie Mund- und Nasenschutz, außerdem stehen ihnen Handschuhe und Desinfektionsmittel zur Verfügung.

In den Zügen reinigen sie stationär und unterwegs Toiletten, Haltestangen, Türgriffe und -drücker sowie auf den Bahnhöfen Fahrkarten- und Snackautomaten. Außerdem füllen sie Seifen- und Desinfektionsspender in Zügen, Servicecentern und Waschräumen regelmäßig auf.

In den 20 größten Bahnhöfen Deutschlands, darunter Berlin, Frankfurt und München, können Waschräume kostenlos genutzt werden, um den Fahrgästen ein häufigeres Händewaschen zu ermöglichen. Alle DB-Fernzüge werden vor ihrem Einsatz in den Werken gereinigt und desinfiziert.

Service vor Ort: In Ihrer ADAC Geschäftsstelle

Aktuelle Informationen zu Ihrem Reiseziel, Toursets und die aktuelle Motorwelt exklusiv für ADAC Mitglieder, außerdem Reiseführer, Vignetten und persönliche Beratung rund um Ihre Mobilität: Das alles bieten die ADAC Geschäftsstellen ganz in Ihrer Nähe.

Und auch telefonisch ist der Club für Sie da - unter Tel. 0800 5 10 11 12 (Mo-Sa 8-20 Uhr)

Wie lange gilt das Ticket?

Sie konnten Ihre Reise wegen Corona nicht antreten? Fernverkehrs-Fahrkarten, die vor dem 13. März 2020 gekauft wurden (ausgenommen Gruppenreisen), dürfen bis zum 31. Oktober 2020 flexibel, d. h. an einem beliebigen Tag, genutzt werden. Dabei müssen Sie die Strecke, den Reiseweg und die Wagenklasse wählen, wie auf der Karte aufgedruckt. Anstelle eines IC oder EC können Sie jedoch auch einen ICE nutzen, da in diesen Fällen bei Sparpreisen und Super Sparpreisen die Zugbindung aufgehoben ist. Ursprünglich mitgebuchte Reservierungen können im Rahmen der tariflichen Bestimmungen umgebucht werden.

Ausgenommen von dieser Kulanzregelung sind Citytickets für die Fahrt vom/zum Bahnhof am geänderten Reisetag. Im Falle einer Kontrolle müssen Reisende ein neues gültiges ÖPNV-Ticket vorlegen.

Falls Sie die BahnCard zum Ticketkauf eingesetzt haben, müssen Sie diese mitführen und im Bedarfsfall vorzeigen.

Fahrten mit der Bahn im Ausland

Auch bei Bahnfahrten außerhalb Deutschlands gilt für Tickets, die vor dem 13. März 2020 gekauft wurden, die Kulanz für flexibles Reisen bis zum 31. Oktober 2020. Ausnahme: Tickets für Bahntrips nach Frankreich können nur bis zum 30. Juni 2020 flexibel genutzt werden. Außerdem müssen Reisende in Zügen, in denen eine Reservierungspflicht gilt, eine neue Reservierung kaufen.

Gruppenfahrkarten können ebenfalls bis zum 31. Oktober 2020 genutzt werden, benötigen dafür jedoch eine neue Reservierung. Dafür müssen Betroffene sich per E-Mail mit Angabe der Auftragsnummer an fahrkartenservice@bahn.de bzw. an gruppenreisen@dbdialog.de wenden.

Was tun bei abgelaufener BahnCard?

Maßgeblich sind die Fakten, die beim Kauf der Fahrkarte bis zum 13. März 2020 gültig waren. Dies bedeutet: Sollte die BahnCard, mit der Sie bis zum 13. März 2020 Ihr Ticket gekauft haben, bis zum Fahrtantritt (spätestens 31. Oktober 2020) abgelaufen sein, müssen Sie sie dennoch mitführen und im Bedarfsfall vorzeigen.  

Eingetragene Familienkinder, die innerhalb des Kulanzzeitraums die Altersgrenze überschritten haben, dürfen trotzdem kostenfrei mitfahren. Jüngere Kinder, die in der Zwischenzeit wegen ihres sechsten Geburtstags eintragungspflichtig geworden wären, dürfen ebenfalls kostenfrei mitreisen.

Lassen sich Fahrkarten wegen Corona stornieren?

Alle Fahrkarten, die bis einschließlich 13. März 2020 gekauft wurden und Reisen bis 4. Mai 2020 beinhalten, können storniert und in Form eines Gutscheins erstattet werden.

Fernverkehrs-Fahrkarten, die Sie nicht bis zum 31. Oktober 2020 flexibel nutzen möchten, können unter bahn.de/auftragssuche* bis zum 30. Juni 2020 storniert und kostenfrei in Gutscheine mit drei Jahren Gültigkeit umgewandelt werden. Dazu zählen Fahrkarten zum

  • Flexpreis und Flexpreis Europa

  • Sparpreis und Sparpreis Europa

  • Super Sparpreis und Super Sparpreis Europa

  • Sparpreis Gruppe, Super Sparpreis Gruppe und Super Sparpreis Gruppe Europa

Fahrkarten des Nahverkehrs (Einzelfahrkarte einfach bzw. hin/zurück; Quer-durchs-Land-Ticket; Ländertickets des DB-Tarifs), gekauft bis zum 13. März 2020 für Reisetage bis zum 30. April 2020 können ebenfalls unter bahn.de/auftragssuche* storniert werden. Reisende mit eigenem Bahn-Kundenkonto gehen auf bahn.de/meinebahn*

Für Fahrkarten, die ab dem 14. März 2020 gekauft wurden, Fernverkehrs-Fahrkarten für Reisen ab dem 5. Mai 2020 sowie Regio-Fahrkarten für Reisen ab dem 1. Mai 2020 gelten die tariflichen Stornierungsbedingungen.

Auch die Sitzplatzreservierung kann storniert werden – entweder erfolgt die Erstattung zusammen mit der Fahrkarte bzw. in einem separaten Gutschein.

Wegen einer Stornierung von Papierfahrkarten für den Fernverkehr, die Sie vor dem 13. März 2020 für Reisetage bis einschließlich 4. Mai 2020 erworben haben, wenden Sie sich an ein DB-Reisezentrum, eine DB-Agentur oder per Post an: DB Fernverkehr AG, Kundendialog, Postfach 100613, 96058 Bamberg.

Papierfahrkarten für den Nahverkehr können an den Verkaufsstellen, bei denen die Karte ausgegeben wurde, storniert werden.

Was gilt für BahnCard-Nutzer?

Wer eine BahnCard 25 (bzw. Probe-BahnCard 25) oder eine BahnCard 50 (bzw. Probe-BahnCard 50) besitzt und diese wegen Corona nicht nutzen konnte, wendet sich wegen einer Kulanzlösung (Reisegutschein) an bahn.de/bahncard-kulanz*

Was gilt für Eurail-, Interrail- und German Rail-Pässe?

Je nachdem, ob Sie Ihren Pass bei einer DB-Verkaufsstelle bzw. bahn.de oder über Interrail oder Eurail gekauft haben, wenden Sie sich wegen Kulanzlösungen per E-Mail an fahrkartenservice@bahn.de bzw. an customerservice@eurail.com

Gibt es derzeit das Angebot Kids on Tour und Kinderbetreuung im Fernverkehr?

Nein, diese Services sind derzeit ausgesetzt. Der Grund: Bei beiden Angeboten finden sich immer mehrere Kinder zu einer Gruppe zusammen. Außerdem gehören die Betreuer*innen in der Regel altersbedingt zur Risikogruppe.

Coronavirus: Diese Rechte haben Reisende

  • Was muss ich beachten, wenn ich trotz Corona eine Reise buche?

  • Kann ich auch eine Reise innerhalb Deutschlands kostenfrei stornieren?

  • Bekommt man das Geld für nicht stattfindende Veranstaltungen zurück?

Hier finden Sie Antworten auf diese und viele weitere Rechtsfragen rund um den Coronavirus.

 * Durch Anklicken der Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.